Aktuelles

Allgemein

Tag der offenen Waldtür

Wie verbringen die Kinder eigentlich ihren Tag im Waldkindergarten? Gibt es wirklich keine beheizten Räume oder Toiletten? Wer einmal den Alltag der Waldkinder miterleben will, ist herzlich eingeladen.

  • „Morgenkreis“ und Spaziergang
  • ein Land-Art-Bild aus Waldfundstücken basteln
  • Barfußpfad
  • Bastel- und Werkangebote

Treffpunkt ist am 26. Mai um 15 Uhr am Sportlerheim in Bechtheim. Von dort nehmen die Kindergartenkinder und die Erzieherinnen ihre kleinen und großen Besucher mit in ihren Wald.

Wir freuen uns auf einen schönen Tag im Wald mit vielen Gästen.

FILOs Waldkinder haben den noch winterlichen Wald mit bunten Schmetterlingen dekoriert.
Allgemein

Schmetterling, nun flieg geschwind

FILOs Wald- und Naturkinder erforschen alles über Schmetterlinge

 

Die Schmetterlingszeit war dieses Jahr für die Waldkinder schon im März angebrochen. In einem Forschungsprojekt sammelten sie viel Wissen über die bunten Falter. Das sollte auch sichtbar werden: Nach dem langen Winter wollten die Kinder den Bauwagen frühlingshaft schmücken und falteten, schnitten und klebten viele farbenfrohe Schmetterlinge.

Wald und Wagen in eine Schmetterlingswelt verzaubert

Beim Basteln haben die Kinder und Erzieherinnen die Schmetterlinge schon gut kennen gelernt. Ein Schmetterlingspuzzle und eine Landart-Collage (bei der sie aus verschiedenen Naturmaterialien einen Schmetterling gestalteten) sowie gesammelte Bilder der verschiedenen Arten ließen FILOs Waldkinder tief ins Thema eintauchen.

2018_filo-schmetterlingsprojekt (3)In einem kleinen Zuchtset konnten die Kinder den Lebenszyklus eines Schmetterlings live miterleben die Entwicklung täglich verfolgen. Sie lernten die Verwandlung vom Ei über die Raupe und den Kokon bis zum Falter kennen. Besonders interessant war es, die echten Raupen beim Fressen und Wachsen zu beobachten.

Nach dem Schlüpfen wird zugefüttert

„Unser Distelfalternachwuchs hat sich derzeit in Kokons zurückgezogen. Wir sind schon alle sehr gespannt darauf, die Schmetterlinge in wenigen Tagen beim Schlüpfen und Losfliegen zu sehen“, freut sich Anke Kämmel, die das Projekt im Rahmen ihres Anerkennungspraktikums im Kindergarten durchführte.

2018_filo-schmetterlingsprojekt (2)„Wir haben auch Futterstellen für die Schmetterlinge gebastelt und eine passende Blumensamenmischung ausgesät“, erklärt sie weiter. So finden sie genügend Nahrung. Die Kinder haben außerdem ein Schutzhaus selbst gebaut und aufgestellt, um den Tieren Unterschlupf bei schlechtem Wetter zu bieten.

Kleine Schmetterlingsexperten zertifiziert

Lieder, Tänze und eine Bewegungsgeschichte rundeten das Projekt ab. Zum Abschluss erhielt jedes Kind ein Expertenzertifikat und Blumensamen, um auch in seiner privaten Umgebung neue Schmetterlingstreffpunkte zu schaffen.

Termine

FILOs Herbstjahrmarkt in Bechtheim

17. September 2017

15 Jahre Jubiläum feierte FILOs Waldkindergarten am Sonntag, 17. September im
Bechtheimer Bürgerhaus. Viele Familien kamen mit ihren Kindern und vergnügten sich beim Äpfel keltern, mit den Tieren des Bechtheimer Archehofs oder bei den Bastelangeboten.

15 Jahre Waldkindergarten – dazu gratulierten beim Herbstjahrmarkt auch Landrat Frank Kilian und der Hünstetter Bürgermeister Jan Kraus. Beide lobten den Einsatz der Eltern, ohne den es den Kindergarten heute nicht geben würde. Der Bürgermeister verlieh Vorstandsmitglied Gaby Weber-Zingraf für ihren langjährigen und beherzten Einsatz im Ehrenamt die silberne Ehrennadel.

“Seit wir im Juli 2000 mit unseren einjährigen Kindern im Bollerwagen durch den Wald zogen, war mir und vielen anderen Müttern klar: Wir wollen einen Waldkindergarten!”, erinnert sich Weber-Zingraf an die ersten Schritte im Wald. Als 2002 die Betriebserlaubnis für den Waldkindergarten ausgestellt wurde, ging dem einiges an Arbeit voraus.

Aus der Gruppe junger Mütter entstand eine Elterninitiative. Das Konzept der
Waldkindergärten war hier noch nicht so verbreitet, es fehlte an beispielhaften Einrichtungen zur Orientierung. “Deshalb mussten wir uns alle Voraussetzungen und Grundlagen selbst zusammensuchen”, so Weber-Zingraf. Die größte Herausforderung sei in den ersten Jahren die Finanzierung gewesen, die für die Einstellung einer qualifizierten Erzieherin nötig war.

Die Eltern gründeten am 30. August 2001 den Verein “Freunde vom Waldschneck e. V.” und organisierten sich, um die Anforderungen an einen Kindergarten zu erfüllen. Als sie alle Vorgaben erfüllten und Genehmigungen erhielten, konnte am 1. Juli 2002 schließlich FILOs Wald- und Naturkindergarten seine “Waldtüren” öffnen.

Anfangs konnte sich der Kindergarten nur durch die Initiative der Eltern und viele
Veranstaltungen im ganzen Jahr finanzieren. Der Herbstjahrmarkt ist als beliebtes Fest für die ganze Familie auch heute noch geblieben. Die Eltern haben schon Wochen vorher
fleißig in der Werkstatt, an der Nähmaschine und in der Küche gewerkelt und allerlei schöne und leckere Sachen hergestellt. Besucher kaufen dort gerne die selbstgemachten Liköre, Marmeladen, Badesalze und Handwerkstücke für sich – oder als Geschenk. Die Kinder staubten an der Losbude Gewinne ab und werkelten fleißig mit den Erzieherinnen an den Basteltischen.

Für die Kinder gab es zusätzlich ein Bühnenprogramm: Das Puppentheater Pusteblume spielte „Zitronella und der Zauberer“. Und die Kinderbuchautorin Petra Lahnstein las aus ihrer “Die kleine Wolke“ vor, der Regenwolke, die einfach nicht mehr regnen wollte.